Numero Verde 800 978 549

Beschwerden

Sehr geehrter Kunde,

sollten Sie mit dem Ergebnis der Beschwerde nicht zufrieden sein oder innerhalb 45 Tagen keine Antwort erhalten, können Sie sich an die IVASS Verbraucherschutzstelle, Via del Quirinale 21, 00187 Rom, Tel: 0039/06/421331 wenden. Das Formular für die Einreichung einer Beschwerde an die IVASS ist erhältlich auf der Website www.ivass.it, Bereich "Für den Verbraucher - Wie man eine Beschwerde einreicht“ (ita: Per il consumatore – Come presentare un reclamo”.
An IVASS gerichtete Beschwerden IVASS enthalten:
a)  Name, Nachname und Wohnsitz des Beschwerdeführers, mit eventueller Telefon- und E-Mail-Adresse;
b) Nennung der betroffenen Person oder der Personen, über die sich beschwert wird;
c)  kurze Beschreibung des Beschwerdegrundes;
d) eine Kopie der bei Donau eingereichten Beschwerde und der eventuell erhaltenen Rückantwort;
e) alle Dokumente, welche die relevanten Umstände genauer beschreiben.

Es bleibt Ihnen überlassen ebenfalls Beschwerde bei der Justizbehörde einzureichen (Rechtsweg). Vor Einschaltung der Justizbehörde ist es jedoch möglich, und in einigen Fällen auch erforderlich, eine gütliche Einigung durch ein Schlichtungsverfahren zu versuchen wie:

Obligatorisches Verhandlungsverfahren mit Rechtsbeistand. Verfahren, welches mit Gesetz vom 10. November 2014 Nr. 162, in Kraft seit 9. Februar 2015, eingeführt wurde. Der Geschädigte eines Verkehrsunfalls ist verpflichtet, vorab das obligatorische Verhandlungsverfahren mit Hilfe eines im Anwaltsregister verzeichneten Rechtsbeistands versuchen, da das Verfahren andernfalls als unzulässig zurückgewiesen wird.

Mediation. Verfahren, welches mit Gesetzesverordnung vom 4. März 2010 Nr. 28 eingeführt wurde. Bei Streitfällen hinsichtlich Versicherungsverträgen ist der Versicherungsnehmer und/oder der Versicherte vor Einschaltung der Justizbehörde verpflichtet, dieses Verfahren durch Einreichung des entsprechenden Antrags bei einer der beim Justizministerium gelisteten Vermittlungsstellen, verfügbar auf der Website www.giustizia.it, in die Wege zu leiten.

Paritätische Schlichtung. Verfahren, das im Anschluss an eine Vereinbarung zwischen ANIA (Nationaler Versicherungsverband) und einigen Verbraucherverbänden eingeführt wurde. Dieses Verfahren kann nur bei KFZ-Haftpflichtschäden angewendet werden, bei denen die Schadenersatzforderung nicht mehr als € 15.000,00 beträgt. Sollte dies zutreffen, kann einer der Verbraucherverbände der ANIA diesbezüglich kontaktiert werden.

Für die Beilegung von grenzüberschreitenden Rechtsstreitigkeiten, d.h. Streitigkeiten zwischen einem Verbraucher eines Mitgliedstaats der EU und einem Unternehmen mit Sitz in einem anderen EU-Mitgliedstaat, kann ein in Italien ansässiger Beschwerdeführer wie folgt Beschwerde einreichen:

- an die IVASS, welche die Beschwerde an die Stelle/die Behörde im EU-Ausland weiterleitet, die dort für die außergerichtliche Lösung von Streitigkeiten zuständig ist, den Beschwerdeführer darüber in Kenntnis setzt und ihm später die Antwort übermittelt;

- direkt bei der zuständigen Stelle/Behörde des Mitgliedstaats der EU oder des EWR
(Europäischer Wirtschaftsraum), in dem das versichernde Unternehmen seinen Sitz hat (verzeichnet unter http://www.ec.europa.eu/fin-net) und die Aktivierung des Verfahrens von FINNET beantragt; es handelt sich hierbei um das Kooperationsnetz zwischen nationalen Gremien.

Es ist jedoch auch möglich, Beschwerden an die Aufsichtsbehörde für Versicherungen in Österreich zu richten: Finanzmarktaufsicht (FMA) Otto Wagner Platz 5 A, 1090 Wien. Die Möglichkeit des Rechtswegs bleibt hiervon unberührt.